Eventangebote

Die Weisheit des Tarot

Geheimnisvolle Mächte lenken Karten und Pendel um das Schicksal zu erhellen und Fragen und Wünsche für die Zukunft einzuschätzen. Ist die Bedeutung der Karte durch ihre Symbolik nicht einwandfrei klar, hilft der weise Tarot-Meister weiter.

» weitere Eventangebote

Der Schatz der 40 Räuber

Ein höchst amüsantes Spiel rund um den märchenhaften Schatz der 40 Räuber. In kleinen Gruppen versuchen die Gäste aus den unterschiedlichsten Hinweisen den Satz zu finden, der die Schatztruhe öffnet.

Unterstützt werden sie von Ali Al-Baba und seinen aufregenden Haremsdamen, die immer gerne auf den richtigen Weg (ver-)führen...


Seinerzeit

Die Geschichte Ihres Unternehmens, unterhaltsam präsentiert, spannend erzählt und in Verhältnis zum Lauf der Zeit gesetzt.

Begleitet von Fotos oder Filmausschnitten, Anekdoten, Interviews und musikalischen Highlights der Jahrzehnte finden Sie, Ihre Mitarbeiter und Ihre Kunden eine neue Verbindung zu Ihrem Unternehmen!


Teatro la Luna

In diesem Veranstaltungskonzept ist der ganze Raum Bühne. Ihre Gäste sind quasi Mitwirkende in einer großen, wunderbaren Show für ein imaginäres Publikum. Ein komplett in blau/weiß/silber gehaltener Raum mit verschiedenartigsten Podesten und Bauten, sowie einer großen Tafel ist der erste Blickfang für die Gäste. Schleier und Spiegel entfernen zusätzlich das Gefühl für Grenzen aus allen Dimensionen.

Auf einzelnen Podesten stehen klassisch gehaltene Statuen, von denen einige möglicherweise lebendig scheinen, - oder doch nicht....? Lichtbündel und Projektionen ziehen langsam durch den Raum. Musik aus gläsernen Instrumenten beherrscht die Atmosphäre und irgendwo hoch oben schwebt eine silbrig glänzende Gestalt scheinbar frei in der Luft.

Leise gleiten Mädchen auf Rollschuhen durch den Raum, um die Wünsche der Gäste nach Speis und Trank zu erfüllen. Feuerschalen weisen den Weg zu einer frei schwebenden Leinwand für Projektionen und Präsentationen (könnte auch ein Wasserfall sein). Mit Blitz und Donner werden die Gäste zur Tafel geleitet auf der einige der Statuen zum Leben erwachen und den Platz frei machen für die kulinarischen Attraktionen. Während des Essens finden auf der Tafel selbst immer wieder artistische Programme statt, die romantisch-verspielt den Genuss für alle Sinne herausfordern.

Mit Bändern und Bällen wird da gearbeitet, oder einfach nur mit der Kraft des Körpers. Direkt vor den Augen der Gäste oder knapp über ihren Köpfen entspinnt sich ein reges Treiben, das den Gesetzen der Schwerkraft zu widersprechen scheint. Als Höhepunkt des Abends kämpfen die drei Gewalten – König, Krieger und Magier – mit Flammen und Feuern um die Herrschaft über das Reich der Phantasie. Blaue Cocktails und weiße Gestalten bestimmen das Bild beim Ausklang des Abends in der ‚Blue Hour‘.


La Notte Veneziana

Vor dem Eingang steht ein Spalier von typisch venezianischen Anlegepflöcken, deren bunte Bänder im Wind flattern. Eine Gondel liegt wie ein gestrandeter Wal auf dem Parkplatz, Venezianische Masken oder Figuren der Commedia Dell’Arte spazieren durch den (künstlichen) Schnee und geleiten die ankommenden Besucher ins Innere.

Der verdunkelte Raum wird ausschließlich durch Kerzen und Fackeln erleuchtet. Schleier und Vorhänge sorgen für eine Raumteilung, die trennt und doch verbindet durch die neugierigen Blicke, die die Schleier zu durchdringen versuchen. Großzügige Lager mit Pölstern und Tüchern verleiten zum Verweilen und zart gewandete Mädchen kredenzen Wein, Brot und Trauben. Von fern hört man das Meer und die Möwen auf der Suche nach Nahrung.

Im Mittelpunkt des Raumes sitzt ein Quartett von Spielleuten, die auf Originalinstrumenten Musik der italienischen Renaissance spielen. Zwischen den Gästen flanieren Gaukler, Magier und fahrende Händler. Ein Falschspieler lockt die Besucher in seine Falle und schöne Frauen und elegante Herren laden zum Tanz. Ein Maler bringt eine Staffelei und zeichnet von allen Gästen eine Karikatur. Das Mahl ist opulent auf einem Buffet dekoriert und zeigt viel Phantasie und Erotik.

Frei nach Botticelli sind teilweise Speisen auf starken, männlichen Rundungen angerichtet und ein redseliger Kohlkopf unterhält die Gäste. Als Höhepunkt liegt eine veritable Meerjungfrau zwischen Langusten und Muscheln. Nach dem Mahle lässt man sich auf die Lager nieder und wird von zarten Händen fachkundig massiert. Zwischen den Gästen flaniert die alterslose Gestalt des Edelmanns Guiseppe Casanova, der immer wieder gerne verweilt um Geschichten aus seinem ausschweifenden Leben zu erzählen und die Besucher mit der Magie seiner Stimme ins alte Venedig zu entführen.


Das Land der Märchen (Fantasy-Island)

Lebende Spielkarten empfangen die Gäste am Ufer von Fantasy-Island. Über einen blühenden Rasen betritt man das Land der Märchen. Lebende Pflanzen verteilen Blütenblätter, Schmetterlinge umschwirren die Gäste und ein großer, weißer Hase ist etwas irritiert. Vor einem Knusperhäuschen stehen hölzerne Bänke und Tische. Frische Milch und Kuchen werden von Frau Holle und ihren Wölkchen gereicht und hin und wieder schimpft eine alte Hexe aus dem Ofen.

Große, prächtige Vögel stelzen unter den Gästen herum und ein Prinz sucht mittels eines Schuhs seine Prinzessin. Eine Gänseherde sucht schnatternd ihren Weg, eine Katze lächelt hintergründig und Frösche können von den Damen an die Wand geworfen werden, - vielleicht wird ja doch ein Prinz daraus. Die Zielsicheren können versuchen einem Esel einen Apfel vom Kopf zu schießen und wenn es dem Esel zu viel wird, dann geht er mit den Anderen aufs Eis tanzen.

Hänsel und Gretl spannen bunte Bänder, damit sie sich nicht verlaufen. Wasserfontänen tanzen zur Musik und schillern in buntesten Farben. Feen und Kobolde treiben Schabernack, beschwören einen Schneesturm herauf und laden zu vielen, abenteuerlichen Spielen ein. Später tanzen sie für die Gäste. Ein Einhorn taucht auf, der schwarze König singt Lieder während die Bauern immer nur einen Schritt machen, und Kavaliere angeln nach Perlen für ihre Damen. Auf dem märchenhaften Buffet liegt eine echte Meerjungfrau, das Gemüse kann sprechen und das Wasser fließt bergauf.

Die Musik spielt nur auf Holzinstrumenten und bittet die Gäste zum Tanz. In dieser Welt regieren die Farben, das Licht und die Phantasie. Alles kann passieren, aber - Vorsicht! – bedenke was du wünscht! Es könnte in Erfüllung gehen ... Jedenfalls bekommen die Gäste zum Abschied von Winnie Puh ein Töpfchen mit buntem Honig, damit sie den Heimweg besser finden.


Mitten durch das Alte Wien

Oldtimer-Busse oder Fiaker holen die Gäste vom Hotel oder Tagungszentrum und bringen sie zu einem der kulturellen Zentren der Stadt: Zur Wiener Hofburg Hier beginnt ein aufregender Spaziergang durch das Herz der Stadt, geführt von unseren charmanten und mehrsprachigen Fremdenführerinnen.

Kaum treten die Gäste durch das malerische Michaelertor, da werden sie von den riesigen Fabeltieren aus der Unterwelt der Stadt begrüßt, den Drachen und Obelisken mit ihren wilden Reitern. Auf ihrem Weg durch den Kohlmarkt begegnet die Gruppe der Kaiserin Sissy, die gerade aus der Hofkonditorei kommt, wo sie ihr Lieblings-Konfekt besorgt hat.

Gerne ist sie bereit ihre Veilchen-Pralinen mit den Gästen zu teilen und sie ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten. An der Pest-Säule angekommen erwartet die Gäste dort ein klassischer Bader, eine Mischung aus Quacksalber, Zahnarzt, Kräuterdoktor und Beutelschneider. Und während er für die Kaiserin einen kleinen Aderlass vorbereitet, können sich die Gäste an kleinen Fläschchen mit Kräuter-Likör laben. Weiter geht es zum Stephansdom und dem Stock-im-Eisen-Platz, wo ein Schmied auf die Gäste wartet und sie selbst versuchen dürfen mit einem Schlag einen Nagel in einen Baumstamm zu treiben. Auf dem Weg durch die Kärntner Straße kommt die Gruppe noch am ‚Lieben Augustin‘ vorbei, der SEIN Lied zum Besten gibt.

Kurz darauf sind schon alle an der Wiener Staatsoper eingetroffen. Während sie dort auf die nächste Attraktion warten, erscheint ein ziemlich auffallendes Paar in Abendkleid und Frack - und über 3 Meter Größe. Sie tanzen einen typischen Wiener Walzer und fordern auch die Gäste zu einer kleinen Walzer-Lektion auf. Wenig später erscheint dort eine nostalgische Straßenbahn-Garnitur aus den Urzeiten der elektrischen, öffentlichen Verkehrsmittel.

Fesche Dirndl-Mädchen mit kleinen Schnäpsen und Bretzeln empfangen die Gäste und gemeinsam beginnt man die Fahrt rund um den Ring mit seinen Sehenswürdigkeiten bis hinaus in das so typische kleine Heurigendorf Grinzing. Am Ziel angekommen erwartet ein klassisches Heurigen-Trio die Gäste und begleitet sie in ein nahe gelegenes Lokal, wo sie so richtig in das Flair eines Wiener Heurigen eintauchen können. Nach ausgiebig Speis‘ und Trank erfreuen wir ihre Gäste mit einem kleinen Streifzug durch das Reich der Operette und im Anschluß zeichnet ein Karikaturist für jeden Gast eine fröhliche Erinnerung an diesen spannenden Abend. Die Heimfahrt mit Bussen kann auch in Etappen durchgeführt werden.


Lebende Bilder Ihrer Ausstellung

So erleben Sie Kunst außergewöhnlich direkt und in ungewöhnlicher Form! Unsere lebenden Staffeleien machen durch ihre vollendete Körperbeherrschung und –präsentation Bilder oder Skulpturen be-greif-bar und gestalten den Ausstellungsraum permanent neu und aufregend. Wir empfehlen mindestens 8 Darsteller um ein Galerie-Gefühl entstehen zu lassen.

Screens könnten sowohl einzeln als auch als „Sandwich“ befestigt werden. Einzelne Screens könnten auch im Raum hängend zur Performance bespielt werden. Eine genaue Gestaltung ist erst nach Besichtigung der Location möglich. Um Ihr Produkt in das rechte Licht zu rücken, gestalten wir gemeinsam mit unseren Web-Designern und Ausstellungs-Technikern eine Kombination aus Slide-Show und Kurz-Clips, die von einem transportablem Flash-Player, der an der Rückseite des Flat-TV montiert werden kann, in Endlos-Schleife abgespielt werden. So können sowohl klassische Gemälde als auch animierte Pop-Arts abgespielt werden.

Sogar eine Synchronisation aller Bildschirme wäre möglich, um zu einem bestimmten Zeitpunkt eine gleichzeitige Performance aller Darsteller zu ermöglichen. Das Wesen der Präsentation ist die (anscheinend) freie Gestaltung des Raums durch die „Bilder“, ein immer wieder neu erlebbares Galerie-Gefühl!


Der Barocke Wunder-Garten

In dieser Traumwelt ist alles möglich! Hier verwischen sich die Grenzen von Räumen und Epochen, Phantasien und Wirklichkeiten. Das Bewusstsein spielt sich auf vielen unterschiedlichen Ebenen ab. In der Mitte des Gartens befindet sich eine hohe Brücke, die dazu einlädt, sich den Kronen der Bäume oder den Sternen zu nähern. Auf einer Zwischenebene dieses Bauwerks stehen 2 Musiker, die auf ihren gläsernen Instrumenten für eine wahrlich außergewöhnliche Atmosphäre sorgen. Rauchende Stäbe und bunte Tücher verzaubern Augen und Nasen und die Kaiserin mit ihren Damen verteilt Konfekt.

Ein riesiges Brautpaar tanzt verliebt zwischen den Bäumen und lebende Blumen und paradiesische Vögel begleiten ihren Tanz. In einer schattigen Ecke lassen Lindwürmer ihre Seele baumeln und eine behende kleine Echse (Bodypainting) huscht zwischen den Gästen herum. Ein seltsamer Trauerzug folgt mit bunten Schirmen einem einsamen Tuba-Spieler und ein Falschspieler zieht Leichtgläubige in seinen Bann.

In einem kleinen Tempel spielt eine Vestalin mit dem Feuer, antike Statuen applaudieren, Gladiatoren liefern sich einen Kampf auf Leben und Tod und eine Amazone hoch zu Ross sorgt für Ordnung. Eine Schar Mädchen sucht schnatternd einen Prinzen und wenn sie ihn gefunden haben, spielen sie blinde Kuh. Der alte Casanova streicht umher und erzählt von seinen amourösen Abenteuern. Traum - oder doch Wirklichkeit? Rund um einen großen Teich mit einer echten Meerjungfrau unter tanzenden Fontänen haben sich Gaukler versammelt und langsam verwandeln sich die Gäste selbst, mit Hilfe der Fabelwesen und einer riesigen Kiste mit göttlichem Plunder, spielerisch in Traumfiguren.

Von der Brücke baumelt ein rotes Tuch, in dem sich eine schöne Frau senkrecht räkelt und wer den Weg über die Brücke nicht scheut, der kann in den Bäumen einen überaus anmutigen und farbenprächtigen Paradiesvogel entdecken, der nicht mit den Reizen geizen möchte. Eine fremdartige Dame verwandelt mit flinken Händen Kohlköpfe in Kunstwerke, und wer selbst geschickt ist, der kann lernen, wie aus buntem Papier ein ganzer Zoo werden kann. Ein chinesischer Drache tanzt auf einem Ball und führt seinen kleinen Löwen gassi, und während die Gäste sich als Wilhelm Tell versuchen können, bringen 2 etwas andere Kellner Schwung ins Service und das Streichquartett spielt einen Tango.

Wenn dann der Abend hereinbricht und die Welt zur Ruhe kommt, werden Feuerschalen entzündet und Leonardo erklärt seine Sicht der Dinge und die Wesenheit der Sternzeichen. Später, wenn es dann Zeit ist, die Masken abzulegen, betört noch ein kleines, feuriges Spektakel am Himmel die Gäste und zum Abschied bekommen alle ein buntes Windrad zum Andenken an den fröhlichen Reigen.